Frühjahr 2021
Ne Geschichte, ein Erzähler,
ein Publi, ein Kum,
ein Anfang, eine Mitte,
ein Ende und Bum!

InterroBang – Im Garten Reden
Mo 31.05.21
19:30
Manu Delago (A) ReCycling Tour 2021 Jazz
Manu Delago bereiste mit internationalen Stars wie Björk, Anoushka Shankar, Ólafur Arnalds oder dem London Symphony Orchestra in den letzten Jahren über 50 Länder. Die vielen Reisen in der Luft und in Bussen haben Manu Delago angeregt, einen umweltfreundlichen Gegenpol zu entwickeln. 2021 wird er einen ganzen Monat lang durch Österreich, Deutschland und Südtirol touren und dabei möglichst ökologisch nachhaltig arbeiten. Die gesamte Strecke von ca. 1.300 km wird von allen Mitreisenden (Musik und Technik) per Fahrrad bewältigt. So soll auf der gesamten Strecke jeglicher CO2-Ausstoß vermieden- und im Optimalfall sogar noch Strom gewonnen werden.
Manu Delago teilt sich auf dieser Tour die Bühne mit einigen Langzeitkollaborateuren. Treibende Rhythmen treffen auf sphärische Klangschönheiten und machen jedes Konzert dieses multi-instrumentalen Ensembles zu einem einzigartigen Ereignis.

Manu Delago è continuamente in viaggio. Con diverse band proprie, ma anche con musicisti e orchestre internazionali come Björk, Anoushka Shankar, Ólafur Arnalds o la London Symphony Orchestra, ha visitato negli ultimi anni ben oltre 50 paesi. Prendendo spunto dal fatto che questi viaggi li ha percorsi sempre in aereo o in autobus, Manu Delago ha deciso di attivare un polo ecosostenible opposto per le tournée di concerto. Nel 2021 farà una tournée di un mese con 20-24 concerti attraverso Austria, Germania e Alto Adige orientandosi quanto possibile all’ecosostenibilità. La tratta di ca. 1300 km sarà percorsa in bicicletta da tutta la squadra, musicisti e tecnici compresi. Dovrà essere evitata ogni possibile produzione di CO2 e nella migliore delle ipotesi verrà prodotta anche corrente elettrica. In questa tournée Manu Delago ospiterà sul palco musicisti di vecchia e nuova data. I ritmi propulsivi incontrano le bellezze eteriche è la virtuosità musicale di questo complesso multistrumentale producendo una grande varietà sonora, e ciò renderà questo concerto un avvenimento veramente straordinario.

Manu Delago: handpans
Alois Eberl: trombone & accordion
Tobias Steinberger: percussions
Lukas Froschauer & Simon Schindler: creative technical crew
Di 18.05.21
19:30
Mi 19.05.21
19:30

Dietmar Gamper

Ich war‘s - Das allumfassende Geständnis eines Helden (Premiere)

Theater, Kleinkunst & More, Gastproduktion
In seinem neuesten Ein-Personen-Stück schlüpft Dietmar Gamper in die Rolle von Berufsheld Manfred. In Form eines Geständnisses erzählt er von seinen absurden Abenteuern, die zur Apokalypse geführt haben. Es ist eine grotesk-komische Geschichte um Macht und Ohnmacht, Ärger und Resignation, Mut und Scheitern. In absurder und höchst amüsanter Weise führt er die Zuschauer*innen in ein apokalyptisches Horrorszenario, das wie das Spiel in einem Kinderzimmer anmutet: Fantasievoll, naiv, und gezeichnet von destruktiver Lust. Dietmar Gamper beschäftigt sich in diesem Stück mit keinem der aktuellen Themen, sondern geht noch einen Schritt über die Gegenwart hinaus ...

Begleitet wird er vom Musiker Daniel Faranna. Für „Ich war’s“ hat dieser eigens eine „Musikmaschine“ konstruiert, die er auf der Bühne bedient. Gamper und Faranna entführen das Publikum musizierend, spielend, erzählend und zeichnend in eine verrückte Welt, die alle Sinne anspricht. Der Abend wird multimedial, aber garantiert nicht digital!

Text & Spiel: Dietmar Gamper
Musikalische Komposition: Daniel Faranna & Simon Gamper
Livemusik: Daniel Faranna
Do 20.05.21
19:30
Koenig Messing Jazz

„Messing“ ist ein deutsches Nomen für ein Metall, das Bestandteil von Schlagzeug-Becken ist. „Messing“ ist auch ein englisches Verb, das einen chaotischen Umgang beschreibt. Gar nicht chaotisch ist Lukas Königs neue beeindruckende Klangstudie, die er im Album „Messing“ verewigt hat. Mit diesem Album und Laser-Künstler Bernhard Rasinger kommt er nach Brixen um eines seiner einzigartigen Konzerte zu geben.
Der international gefragte Drummer konzentrierte sich in der Entstehung des Albums auf ein einziges Becken (Messing-Blech) als Klangquelle, spielte damit herum (messed around) und entdeckte klanglich neue Entfaltungsmöglichkeiten. Stets klingt das Metall hier durch, drischt phasenweise ungnädig auf uns ein, treibt an, klingt nach. Messing von Lukas König ist eine mutige Ansage, die seinen Drang nach künstlerischer Freiheit und Willen nach Veränderung beschreibt.
Ein künstlerisch wertvolles und eigenständiges Werk eines der bemerkenswertesten Drummer dieser Tage. Im Clubkontext räumt König damit den Laden zweifelsfrei genauso auf, wie im bestuhlten Listening-Ambiente.

Lukas König: drums
Bernhard Rasinger: BR Laser

Fr 28.05.21
19:30
Sa 29.05.21
19:30
Jordi Beltramo Handmade - Eine Liebesgeschichte mit einer etwas anderen Hand (Vorpremiere) Theater, Kleinkunst & More, Gastproduktion

Ein Solo, eine Metamorphose rund um eine Hand. Bewegend, poetisch, bizarr und clownesk. Eine besondere Hommage an die Diversität.

„Das Leben beschert uns manchmal unerwartete, besondere, einzigartige und nicht ersetzbare Geschenke.“, sagt Jordi Beltramo: „Nach einer Hirnhautentzündung im Alter von 15, fand ich mich mit einer spastischen Hand wieder. In über 20 Jahren auf internationalen Bühnen war meine Hand immer anwesend, aber blieb im Hintergrund. Jetzt habe ich entschieden, ihr eine eigene Show zu schenken!“

„Handmade“ ist eine surreale Show über die Transformation eines Defektes in einen Vorteil. Protagonistin ist eine Hand, die nicht sehr fähig, aber voller Gefühle ist. Wir beobachten die Beziehung vom Schauspieler zu seiner Hand. In poetischen, intimen, grotesken und dramatischen Momenten changiert die Verbindung zwischen Liebe und Hass. Die Mittel, die Jordi wählt, sind Tanz, Figurentheater, Schauspiel und Clownerie. Über die verschiedenen artistischen Formen nähert er sich der Erkenntnis: „Wenn du das Geschenk zu deinem gemacht hast, könnte schon ein anderes bereitstehen!“

Von und mit Jordi Beltramo
In Zusammenarbeit mit TeatroZAPPAtheater
Regie und Inszenierung: Evi Unterthiner
Mit Unterstützung des Assessorat für italienische Kultur der Autonomen Provinz Bozen

Zur Homepage von Jordi

Dekadenz dankt

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2020: 240.000€, der Gemeinde Brixen 2020: 12.500€.