Frühjahr 2021
Ne Geschichte, ein Erzähler,
ein Publi, ein Kum,
ein Anfang, eine Mitte,
ein Ende und Bum!

InterroBang – Im Garten Reden
Fr 16.04.21
20:30
Franz-Xaver Franz & Martin Fritz (abgesagt) What The Franz? Kleinkunst & More, Gastproduktion

„What The Franz“ ist eine Mischung aus Quiz und Show, aus Theater und Kabarett, aus Leistung und Vergnügen. Der strenge Quizmaster Franz-Xaver Franz und sein reizender Assistent Martin „Radieschenprinzessin” Fritz präsentieren eine rasante Rate Ralley, mit absurdem Humor und traurigen Fragebögen. Von Pop bis Politik, Kleopatra bis Kate Middleton, von Mikroplastik bis Atomphysik - alles alles alles geht uns an!

Interaktive Spielchen inklusive, bei denen niemand muss und jede*r darf. Spaß garantiert, Blamage ausgeschlossen. Zum Deppen machen sich nur die beiden Quizmaster!

Schnappt eure klügsten Freund*innen, eure liebsten Nerds und eure besserwisserischsten Verwandten - oder kommt alleine. Geraten wird in Teams, verloren wird gemeinsam! You never guess alone!

Die Veranstaltung ist abgesagt.

So 18.04.21
20:30
Claire Alleene (abgesagt) Aus lauter Lebenslust Kleinkunst & More

Sturmfrei für Claire! Zum ersten Mal allein auf der Bühne, hat die 'Kleene mit de kurze Beene' erstaunlich viel Platz. Sie singt und schnabuliert frei nach Berliner Schnauze, purzelt von Augenblick zu Augenblick, verliert den Faden, aber nie sich selbst. Sie fliegt ohne Flügel, dafür mit Mozart am Klavier. Landet flugs im Himmel bei ihrer kleinen weisen Großmutter, einem quirligen Frauenzimmer aus einer völlig anderen Zeit, die vor den Augen der Zuschauenden so lebendig wird, dass man meint, sie sei für den Abend kurz auferstanden. Claires erstes Soloprogramm strotzt von selbstgeschriebenen Liedern, katastrophalen Tanzeinlagen und guten Fragen nach dem Sinn und Unsinn dieses Lebens.
Ein philosophisches Chansonkabarett. Überraschend, zart und frech.

Idee & Spiel: Judith Bach
Regie: Cornelia Montani

Die Veranstaltung ist abgesagt.

Di 20.04.21
20:30
Do 22.04.21
20:30
Fr 23.04.21
20:30
Sa 24.04.21
20:30
So 25.04.21
18:00
Carambolage Bozen (abgesagt) All das Schöne Theater, Gastproduktion

Eine Million Gründe für das Leben!

Ein positives, hoffnungsvolles und lebensbejahendes Stück über ein todernstes Thema: Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist. Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest, dass ihre Depression verfliegt und das Leben weitergeht.
Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut …

„Ein großartiger Peter Schorn auf der Bühne der Carambolage in Bozen. Er meistert die Gratwanderung bravourös. Man spürt das allein gelassene Kind, das Graue und Kalte der Depression. Trotzdem: Kaum zu glauben, dass man während dieser Aufführung so oft und so viel lachen muss. Auch wenn auf die Gaudi die Falltür folgt, unter der sich der Abgrund öffnet, siegt die Feier des Lebens. ... Hoffnungsvoll und tröstlich. Unbedingt anschauen!“ (Tageszeitung Dolomiten)

Ein lebensbejahendes Stück über ein todernstes Thema.
von Duncan Macmillan
Mit Peter Schorn und Simon Gamper (Musik)
Regie: Eva Niedermeiser
Ausstattung: Christina Khuen

Die Veranstaltung ist abgesagt.

So 02.05.21
18:00
Mi 05.05.21
20:30
Do 06.05.21
20:30
Fr 07.05.21
20:30
Sa 08.05.21
20:30
So 09.05.21
18:00
Mi 12.05.21
20:30
Do 13.05.21
20:30
Fr 14.05.21
20:30
Eigenproduktion der Dekadenz Tom auf dem Lande Theater, Eigenproduktion, Wiederaufnahme
Als der junge Werbetexter Tom aus der Großstadt zum Begräbnis seines Liebhabers Guillaume in die Provinz fährt, gerät er auf dem Hof von dessen Familie in einen Strudel aus Lügen, Verdrängung und Gewalt. Tom gibt sich als Arbeitskollege des Verstorbenen aus, weil Guillaumes Mutter Agathe nichts von der Homosexualität ihres Sohnes geahnt hat. Der ältere Bruder Francis tut alles, damit die Wahrheit nicht bekannt wird, und schreckt dabei auch vor Gewalt gegen Tom nicht zurück. Zunächst verpflichtet er Tom, die Lebenslüge nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern sogar auszuschmücken.
Doch zunehmend scheint Francis Tom für eine Schuld zu bestrafen, die keiner der beiden in Worte zu fassen wüsste. In der Abgeschiedenheit des Bauernhofs entspinnt sich ein gewalttätiges, erotisch aufgeladenes Spiel zwischen den beiden Männern, dem sich Tom auf unerklärliche und fatale Weise fügt.

Regie: Joachim Goller
Ausstattung: Mirjam Falkensteiner
Mit Max Gruber-Fischnaller, Patrizia Pfeifer, Kathrin Ploner und Philipp Weigand
Mo 31.05.21
20:30
Manu Delago (A) ReCycling Tour 2021 Jazz
Manu Delago bereiste mit internationalen Stars wie Björk, Anoushka Shankar, Ólafur Arnalds oder dem London Symphony Orchestra in den letzten Jahren über 50 Länder. Die vielen Reisen in der Luft und in Bussen haben Manu Delago angeregt, einen umweltfreundlichen Gegenpol zu entwickeln. 2021 wird er einen ganzen Monat lang durch Österreich, Deutschland und Südtirol touren und dabei möglichst ökologisch nachhaltig arbeiten. Die gesamte Strecke von ca. 1.300 km wird von allen Mitreisenden (Musik und Technik) per Fahrrad bewältigt. So soll auf der gesamten Strecke jeglicher CO2-Ausstoß vermieden- und im Optimalfall sogar noch Strom gewonnen werden.
Manu Delago teilt sich auf dieser Tour die Bühne mit einigen Langzeitkollaborateuren. Treibende Rhythmen treffen auf sphärische Klangschönheiten und machen jedes Konzert dieses multi-instrumentalen Ensembles zu einem einzigartigen Ereignis.

Manu Delago è continuamente in viaggio. Con diverse band proprie, ma anche con musicisti e orchestre internazionali come Björk, Anoushka Shankar, Ólafur Arnalds o la London Symphony Orchestra, ha visitato negli ultimi anni ben oltre 50 paesi. Prendendo spunto dal fatto che questi viaggi li ha percorsi sempre in aereo o in autobus, Manu Delago ha deciso di attivare un polo ecosostenible opposto per le tournée di concerto. Nel 2021 farà una tournée di un mese con 20-24 concerti attraverso Austria, Germania e Alto Adige orientandosi quanto possibile all’ecosostenibilità. La tratta di ca. 1300 km sarà percorsa in bicicletta da tutta la squadra, musicisti e tecnici compresi. Dovrà essere evitata ogni possibile produzione di CO2 e nella migliore delle ipotesi verrà prodotta anche corrente elettrica. In questa tournée Manu Delago ospiterà sul palco musicisti di vecchia e nuova data. I ritmi propulsivi incontrano le bellezze eteriche è la virtuosità musicale di questo complesso multistrumentale producendo una grande varietà sonora, e ciò renderà questo concerto un avvenimento veramente straordinario.

Manu Delago: handpans
Alois Eberl: trombone & accordion
Tobias Steinberger: percussions
Lukas Froschauer & Simon Schindler: creative technical crew
Do 15.04.21
20:30
Sain Mus (AT) Live aus dem Keller! Jazz

"Sain Mus – ein Duo, das sich musikalisch ganz dem Malen eigenwilliger Klangbilder verschrieben hat und seine instrumentalen Möglichkeiten auf packende und gefühlvolle Weise auslotet. Philipp Erasmus (Gitarre, Electronics) und Clemens Sainitzer (Cello, Electronics) – die beiden Köpfe hinter dem eigenwilligen Duo-Projekt – wissen ganz genau, wie man musikalische Konventionen umschifft und aus vermeintlichen Gegensätzen etwas aufregend Neues zum Erklingen bringt. Sain Mus beherrschen ebenso das gediegen, elegant und verträumt klingende Lyrische wie auch das richtig wilde Dissonante, Hochenergetische, mehr Progressivere und Dramatische. Ebenso wenig wird vor dem freien Spiel haltgemacht. Das Duo zelebriert die musikalische Vielfalt und spannt in seinen Stücken den Bogen von der Kammermusik über das moderne akustische Liedermachertum, den Rock, Blues und Folk bis hin zum Jazz. Mehr geht nicht." (Michael Ternei, mica - Music Austria)

Philipp Erasmus: Gitarre, Electronics
Clemens Sainitzer: Cello, Electronics

Zum Stream: https://www.youtube.com/watch?v=SnzJSfR7-64


Ihr Beitrag zu unserer Kulturarbeit!
Per Überweisung an unsere Bank:
Gruppe Dekadenz
IBAN IT69Z0604558220000005004783
BIC CRBZIT2B050
Oder via Paypal: https://www.paypal.com/donate/?hosted_button_id=HXCSTXBZ8FJVU
Die Spende ist steuerlich leider nicht absetzbar.

Dekadenz dankt

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2020: 240.000€, der Gemeinde Brixen 2020: 12.500€.