So 25.02.24
20:00
Ausverkauft!
Ans Eingemachte! Gespräche im Keller TAX THE RICH? Vermögen, Verteilung, Gerechtigkeit Collab, Talk

Marlene Engelhorn vergibt einen Teil ihres Erbes zur Neuverteilung an einen Bürger:innen-Rat. Eine EU-Bürger:innen-Initiative fordert unter dem Slogan „Tax the rich“ höhere Steuern für Reiche. Mit Vermögenssteuern soll der ökologische und soziale Wandel finanziert werden. Ausgehend davon stellen wir uns die Fragen: Wie gerecht ist Geld verteilt? Welche Macht hat Vermögen? Und wie sieht es mit dem Erben aus? Wer erbt was? Woher habe ich das Recht auf mein Erbe?

Zu diesem Thema diskutieren der Performer Lionel Tomm aus Hamburg, die Ökonomin Franziska Disslbacher aus Wien und der Südtiroler Ökonom Thomas Benedikter.

„Ans Eingemachte!“ ist eine Diskussionsreihe von OEW – Organisation für Eine solidarische Welt und Dekadenz. In unregelmäßigen Abständen wird der Keller zum Forum, in dem gesellschaftspolitische Fragen auf Augenhöhe diskutiert werden.

Die Diskussion schließt an das humorvolle Theaterstück mit Musik „Das Erbe“ des Hamburger Duos BREXIT COLADA an, das am 24.02. um 20 Uhr und am 25.02. um 18 Uhr in der Dekadenz (Obere Schutzengelgasse 3a) zu sehen sein wird.

Es moderiert die zebra.-Redakteurin Valentina Gianera.

Reservierung nicht möglich
Sa 02.03.24
20:00
ZeLT im Keller Paargespräche. Ein Abend mit Line Hoven & Jochen Schmidt Collab, Literatur, Kleinkunst & More

In jeder Beziehung fliegen mal die Fetzen. Doch aus welchen Gründen haben sich wohl Paare wie Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir gezankt? Jochen Schmidt und Line Hoven haben sich berühmte Paare aus Bibel, Literatur, Kunst und Pop vorgenommen. In liebevoll-bösen Dialogen und treffsicheren Illustrationen zeigen sie, dass auch bei Adam und Eva, Gretchen und Faust, Batman und Robin sowie Katia und Thomas Mann der Haussegen gelegentlich schief hing.

In einer kurzweiligen Live-Performance präsentieren sie humorvolle Episoden und Bilder aus „Paargespräche“.

ZeLT. Europäisches Zentrum für Literatur und Übersetzung organisiert regelmäßig Gastabende im Keller der Dekadenz. Literatur will dabei hautnah vermittelt und zeitgenössisch interpretiert werden, im Dialog mit Musik und Performance, im unmittelbaren Austausch mit dem Publikum.

Dekadenz dankt
dekadenz sponsoren 2024

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2022: 231.165,60€, der Gemeinde Brixen 2022: 40.034,80€, privaten Sponsoren: 17.436,26€, der Stiftung Südtiroler Sparkasse: 7.680,00 €. Im Detail