Sa 13.04.24
20:00
So 14.04.24
18:00
Mi 17.04.24
20:00
Fr 19.04.24
20:00
Sa 20.04.24
20:00
So 21.04.24
18:00
Produktion der Dekadenz Gletscher Musik, Theater, Eigenproduktion

Märchenhaftes Theater-Duett mit Live-Musik

Mitten in einer Gletscherlandschaft, umgeben vom grotesken Karneval der Hotels, Skilifte und Après-Ski-Hütten, steht Destinas elterliches Haus, ein ehemaliges Hotel. Hier verbringt Destina ihr Leben mit dem Warten auf Hanno, ihren Geliebten, der sich vor Jahren aufgemacht hatte, um den Gletscher im Alleingang zu besteigen. Erst knapp sechzig Jahre später soll sie ihn wiedersehen.

Hanno war ein Gastarbeiter in dem Hotel, in dem Destina ihre Kindheit verbrachte. Jetzt verfällt das Haus, und während sich unter den gelassenen Augen der massiven Natur die Zeit dehnt, kommen und gehen die Kriege, die Naturkatastrophen, die Menschen der letzten fünfzig Jahre. Was von Hanno bleibt, ist das gemeinsame Kind Florinda, das den Vater nie kennengelernt hat. Auch sie ist wie die Mutter zum Warten verurteilt, sehnt sich nach dem Eintreten des Lebens - und bemerkt hauptsächlich nur dessen Vergänglichkeit.

Die in Südtirol geborene Maxi Obexer hat ein kunstvoll schwebendes Stück über das Nichtleben und das Vergehen von Zeit geschrieben.

Von Maxi Obexer
Mit Jasmin Mairhofer und Margot Mayrhofer
Regie: Elke Hartmann
Live-Musik: Stefano Bernardi
Ausstattung: Sara Burchia
Regieassistenz: Emma Mulser
Do 18.04.24
20:00

Ruth Goller, Lauren Kinsella, Alice Grant

Skylla (UK/IT)

Musik, Jazz
SKYLLA ist das Projekt der Komponistin und Bassistin Ruth Goller. Sie spielt selbst Bassgitarre und singt, unterstützt von den herausragenden britischen Sängerinnen Lauren Kinsella und Alice Grant. Alle drei sind in London ansässig, während Ruth selbst aus Südtirol stammt. Ihre Musik schöpft Inspirationen von osteuropäischen Volksliedern über Free Jazz bis hin zu Joyce, und präsentiert bezaubernde Kompositionen. Dabei funkeln Bassgitarren-Harmonien unter einer überirdischen dreistimmigen Gesangsdarbietung.
SKYLLA orientiert sich an dem mythischen dreiköpfigen Meerungeheuer gleichen Namens, indem ihre Musik auf ihre eigene intime und einzigartige Weise sowohl geheimnisvoll als auch gelegentlich gefährlich ist.

SKYLLA è il progetto della compositrice e bassista Ruth Goller, che suona il basso e canta. In questo progetto, è affiancata dalle straordinarie cantanti britanniche Lauren Kinsella e Alice Grant. Tutte e tre vivono a Londra, mentre Ruth ha origini altoatesine. La musica di SKYLLA trae ispirazione dalle canzoni popolari dell'Europa orientale, dal free jazz e da Joyce. Presenta composizioni incantevoli, mentre le armonie del basso scintillano sotto una performance vocale ultraterrena a tre voci.
SKYLLA prende spunto dal mitico mostro marino a tre teste, poiché la musica di questo trio è misteriosa e talvolta pericolosa nel suo modo intimo e unico.


Ruth Goller: bass, voice
Lauren Kinsella: voice
Alice Grant: voice
Emanuele Maniscalco: drums
Do 09.05.24
20:00

Antonia Hausmann 4tet (DE)

Teleidoscope

Musik, Jazz
Die Posaunistin und Komponistin Antonia Hausmann präsentiert ihr Debütalbum „Teleidoscope“, das zum Perspektivenwechsel einlädt. Die Musik erzeugt neue Stimmungen und Formen im Raum zwischen Hörer*innen und Musiker*innen, inspiriert von persönlichen Begegnungen der Musikerin von Oberlausitz bis Peking. Dieser Kammerjazz mit Pop-Appeal im Stil der Leipziger Schule verzichtet auf einen Bass, setzt stattdessen auf Posaune und Bassklarinette. Diese werden ergänzt durch Schlagzeug und Klavier, wodurch Hausmann komplexe Einfachheit schafft. Die melodische Intuition und Hingabe an das Instrument zeichnen ihr Spiel aus. „Teleidoscope“ ist eine Klangreise, die individuelle Assoziationen hervorruft und Jazz mit Ehrlichkeit und Experimentierfreude neu definiert.

La trombonista e compositrice Antonia Hausmann presenta il suo album di debutto “Teleidoscope”, un invito a cambiare prospettiva. La musica di questo progetto crea nuovi stati d'animo e nuove forme nello spazio tra il pubblico e i musicisti, prendendo ispirazione dalle varie esperienze della musicista, dalle regioni dell'Alta Lusazia a Pechino.
Questo jazz da camera, con il suo fascino pop, segue lo stile della Scuola di Lipsia e si distingue per l'assenza del basso, affidandosi invece al trombone e al clarinetto basso. A questi strumenti si aggiungono la batteria e il pianoforte, che Hausmann utilizza per creare una semplicità complessa. La sua abilità melodica e la dedizione allo strumento sono evidenti nel suo modo di suonare.
“Teleidoscope” è un viaggio sonoro che evoca associazioni individuali e ridefinisce il jazz con onestà e amore per la sperimentazione.


Antonia Hausmann: trombone, composition
Damian Dalla Torre: bassclarinet, tenor-saxophone
Johannes Bigge: piano
Philipp Scholz: drums
Do 30.05.24
20:00

Anja Obermayer, Andi Tausch, Marco Stagni, Sebastian Schneider, Max Plattner

PLOY (AT)

Musik, Jazz
PLOY ist das aktuelle Musikprojekt des Jazzschlagzeugers Max Plattner. Gemeinsam mit Anja Obermayer (Gesang), Andi Tausch (Gitarre), Marco Stagni (Bass) und Sebastian Schneider (Synth & Keys) veröffentlichte er im März 2023 das gleichnamige Album über Sessionwork Records. Das Album widersetzt sich konventionellen Genre-Zuordnungen und betont künstlerische Kreativität über "saubere" Produktion. Der Sound ist energiegeladen und gleichzeitig introspektiv, eine Mischung aus Jazz, Elektronik, Hip-Hop und Neuer Musik. Er fügt sich anpassungslos in individuelle Ausdrucksformen ein und mischt die Karten in stark improvisierten Räumen immer wieder aufs Neue.

PLOY è il progetto musicale attuale del batterista jazz Max Plattner. A marzo del 2023, insieme ad Anja Obermayer (voce), Andi Tausch (chitarra), Marco Stagni (basso) e Sebastian Schneider (synth e tastiere), ha pubblicato l'album omonimo con l'etichetta Sessionwork Records. L'album sfida le convenzionali categorizzazioni dei generi musicali e pone l'accento sulla creatività artistica piuttosto che su una produzione “pulita”. Il suono è energico ma introspettivo, rappresentando una miscela di jazz, elettronica, hip-hop e nuova musica. Esplora le diverse forme di espressione senza conformarsi, mescolando costantemente le carte in spazi altamente improvvisati.

Anja Obermayer: composition, voice
Andi Tausch: e-guitar
Marco Stagni: double bass, e-bass
Sebastian Schneider: synth, keyboard, piano
Max Plattner: composition, conception, drums
Dekadenz dankt
dekadenz sponsoren 2024

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2022: 231.165,60€, der Gemeinde Brixen 2022: 40.034,80€, privaten Sponsoren: 17.436,26€, der Stiftung Südtiroler Sparkasse: 7.680,00 €. Im Detail