Do 30.05.24
20:00

Anja Obermayer, Andi Tausch, Marco Stagni, Sebastian Schneider, Max Plattner

PLOY (AT)

Musik, Jazz

PLOY ist das aktuelle Musikprojekt des Jazzschlagzeugers Max Plattner. Gemeinsam mit Anja Obermayer (Gesang), Andi Tausch (Gitarre), Marco Stagni (Bass) und Sebastian Schneider (Synth & Keys) veröffentlichte er im März 2023 das gleichnamige Album über Sessionwork Records. Das Album widersetzt sich konventionellen Genre-Zuordnungen und betont künstlerische Kreativität über "saubere" Produktion. Der Sound ist energiegeladen und gleichzeitig introspektiv, eine Mischung aus Jazz, Elektronik, Hip-Hop und Neuer Musik. Er fügt sich anpassungslos in individuelle Ausdrucksformen ein und mischt die Karten in stark improvisierten Räumen immer wieder aufs Neue.

PLOY è il progetto musicale attuale del batterista jazz Max Plattner. A marzo del 2023, insieme ad Anja Obermayer (voce), Andi Tausch (chitarra), Marco Stagni (basso) e Sebastian Schneider (synth e tastiere), ha pubblicato l'album omonimo con l'etichetta Sessionwork Records. L'album sfida le convenzionali categorizzazioni dei generi musicali e pone l'accento sulla creatività artistica piuttosto che su una produzione “pulita”. Il suono è energico ma introspettivo, rappresentando una miscela di jazz, elettronica, hip-hop e nuova musica. Esplora le diverse forme di espressione senza conformarsi, mescolando costantemente le carte in spazi altamente improvvisati.

Anja Obermayer: composition, voice
Andi Tausch: e-guitar
Sebastian Schneider: synth, keyboard, piano
Viktoria Kirilova: Bass
Marco Stagni: double bass, e-bass
Max Plattner: composition, conception, drums

Fr 31.05.24
20:00
ZeLT im Keller Musikalische Textperformance mit Sarah Jung, Judith Schwarz & Anna Widauer Literatur, Theater, Jazz, Gastproduktion

Christine Nöstlingers Dialektgedichte fangen über den Klang der Sprache die Seele Wiens ein – eines Wiens weit abseits von Gemütlichkeit und Kitsch, mit Blick auf das Leben der Menschen am Rand, die trotz des Elends Stärke und Kampfeslust beweisen.

Die Künstlerinnen Sarah Jung, Judith Schwarz und Anna Widauer denken die Geschichten Nöstlingers musikalisch weiter. Sie führen die Gedanken ins Melodiöse und Orchestrale, entwickeln Klangkonzepte und lassen unterschiedliche musikalische Formen zu: Improvisation neben fixierten Songstrukturen und rein Instrumentalem. Jung, Schwarz und Wiedauer sind ein kongeniales Trio, das man erlebt haben muss!

ZeLT. Europäisches Zentrum für Literatur und Übersetzung organisiert regelmäßig Gastabende im Keller der Dekadenz. Literatur will dabei hautnah vermittelt und zeitgenössisch interpretiert werden, im Dialog mit Musik und Performance, im unmittelbaren Austausch mit dem Publikum.

Dekadenz dankt
dekadenz sponsoren 2024

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2022: 231.165,60€, der Gemeinde Brixen 2022: 40.034,80€, privaten Sponsoren: 17.436,26€, der Stiftung Südtiroler Sparkasse: 7.680,00 €. Im Detail