Gruppe Dekadenz

Kleinkunst aus dem Keller

Die Gruppe Dekadenz entstand aus dem Wunsch heraus, das Südtiroler Publikum mit hausgemachtem Kabarett herauszufordern. Heute stellen wir zum einen Eigenproduktionen im Bereich Kabarett und zeitgenössisches Theater auf die Bühne. Und zum anderen laden wir internationale Künstler*innen aus den Bereichen darstellender Kunst und Musik zu uns in den Anreiterkeller. Dieser wirklich wunderbare Kleinkunstkeller ist seit jeher der Spielort der Gruppe Dekadenz und zählt heute zu den vier Südtiroler Städtetheatern. Rund 100 Aufführungen sind im Jahr zu sehen und zu hören, und an die 10.000 Menschen tun dies auch regelmäßig.

 

Vorreiter der Südtiroler Kleinkunstszene

Es war das Jahr 1980. In der kleinen Bischofsstadt Brixen entschlossen sich einige kritische Geister rund um Schauspieler Georg Kaser, dass Südtirol durchaus mehr Kultur vertragen kann als kauende Kühe und bimmelnde Kirchenglocken. Sie gründeten die Gruppe Dekadenz und sorgten mit ersten selbstverfassten Kabaretts für einige Furore – Kabarett war schließlich bislang eine Unbekannte im Lande. Der Brixner Gastwirt Burkhard Stremitzer stellte einen Keller im Stadtteil Stufels zur Verfügung (und tut dies bis heute, kostenlos!), der schrittweise von der Gruppe zum Kleinkunstkeller ausgebaut wurde.
Mit Gastauftritten von Kabarettist*innen zunächst aus dem österreichischen und bayerischen Raum sowie Jazzkonzerten erweiterte sich zunehmend der Spielplan. Der Anreiterkeller wurde zum ganzjährig bespielten Aufführungsort, in dem erstmals in Südtirol Kleinkunst und Kabarett aus dem gesamten deutschsprachigen Raum zu sehen waren.


Spielort

Zugegeben: Manchmal rieselt es vom jahrhundertealten Gewölbe herab, die Beinfreiheit ist bei ausverkauften Vorstellungen auch nicht optimal, und wenn man an den Tischen dicht an der Bühne sitzt, spürt man vom Künstler manchmal mehr als nur seine Wort-, Ton- und Spielsalven. Und trotzdem: Kabarettist*innen, Schauspieler*innen und Musiker*innen lieben diesen ganz besonderen Flair des Anreiterkellers im historischen Stadtteil Stufels. Und so tut es das Publikum!

9-bedienen
bank-draussen
Team

Wir heißen zwar Gruppe Dekadenz, was aber nicht heißt, dass unsere Gäste und unser Publikum im Keller auf dekadente Zustände stoßen. Drei hauptamtliche Mitarbeiter*innen, fünf Vorstandsmitglieder und zirka vierzig helfende Mitglieder planen, organisieren, spinnen Ideen, treiben Geld auf, füllen bürokratisches Zettelwerk aus, servieren dem Publikum Getränke, hocken an der Kasse und an der Technik.
Warum sie das tun? Aus Begeisterung und anderen idealistischen Gründen. Und weil die Gruppe Dekadenz halt doch irgendwie für alle eine kleine Zweitfamilie ist, die man (meistens) liebt.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Anna Heiss, künstlerisch-organisatorische Leiterin
annaheiss@dekadenz.it

Max von Pretz, Leiter der Jazzabteilung
maxvonpretz@dekadenz.it

Armin Ladinser, technischer Leiter
arminladinser@dekadenz.it

Manuela Fischnaller, Verwaltungsassistentin
manuelafischnaller@dekadenz.it

 

Der Vorstand besteht aus

Norbert Dalsass (Präsident), Lisa Frei, Margot Mayrhofer, Max von Pretz & Walter Richter

Dekadenz dankt

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater von seiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2019: 239.500€, der Gemeinde Brixen 2019: 12.500€.