Do 02.12.21
20:30

Michelangelo Scandroglio Group (IT)

In the Eyes of the Whale

Der von Altmeister Ares Tavolazzi ausgebildete Bassist Michelangelo Scandroglio gehört heute zu den vielversprechendsten Nachwuchskräften des italienischen Jazz. 2019 wird das von ihm geleitete Quintett von einer Journalisten-Jury unter dem Vorsitz von Paolo Fresu im Rahmen von Umbria Jazz ausgezeichnet. 2020 publizierte der 21jährige Bandleader seine erste CD „In the Eyes of the Whale“.

Das Album ist inspiriert vom zeitgenössischen Jazz, wo Melodien sich verfolgen, ineinanderfließen und sich vermengen. Das Piano von Alessandro Lanzoni harmoniert wunderbar mit dem aggressiven Schlagzeug von Bernardo Guerra. Die Trompete vom Amerikaner Hermon Mehari ist ein zentrales Element, das einen Kontrast bildet zum virtuosen Sax von Michele Tino.

Vincitore del Conad Contest di Umbria Jazz 2019, Michelangelo Scandroglio è alla guida di un quintetto di talenti assoluti che esordirà a livello discografico con “In the Eyes of the Whale” il suo album di debutto come compositore e leader, in uscita per “Auand Records” nel gennaio 2020.

Un lavoro profondamente ispirato dalla nuova corrente jazzistica contemporanea, dove la musica è caratterizzata da vari strati di melodie che si susseguono, si intrecciano e si fondono proponendo cosi all’ascoltatore un discorso in continua evoluzione. Il piano di Alessandro Lanzoni si fonde perfettamente con il drumming aggressivo di Bernardo Guerra; la tromba dell’americano Hermon Mehari, essenziale e riflessiva, si contrappone al virtuosismo del sax di Michele Tino.

Michelangelo Scandroglio: double bass
Michele Tino: alto sax
Hermon Mehari: trumpet
Bernardo Guerra: drums
feat. Alessandro Lanzoni: piano

Teilen
4
Karten Reservieren
Veranstaltung
Falls Sie verhindert sind, bitten wir Sie unter karten@dekadenz.it abzusagen.
Anfrage wird versendet...
Dekadenz dankt

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2020: 240.000€, der Gemeinde Brixen 2020: 12.500€.