Do 09.12.21
20:30

FuzzNoir (AT)

Ohne Titel

Im Jahre 2004 gründeten Saxophonist Wolfgang Schiftner, Bassist Raphael Preuschl, Schlagzeuger Michael Prowaznik und Gitarrist Peter Rom, allesamt Mitglieder der Wiener Jazzwerkstatt, die Jazzformation FuzzNoir. Ziel des Quartetts war und ist es, die musikalischen Grenzen zwischen verschiedenen Genres aufzuheben und neu zu definieren. So treffen etwa Rock, Jazz und Avantgarde aufeinander. Dabei entstehen immer wieder überraschende und nicht vorhersehbare Wendungen. Auf der Bühne entfalten FuzzNoir ihr ganzes Können. Die musikalische Spielfertigkeit der einzelnen Protagonisten lässt es auch zu, dass die Songs jedes Mal unterschiedlich klingen. Die Musik wird mit einer solch spielerischen wie emotionalen Intensität dargeboten, die es dem Publikum praktisch unmöglich macht, sich diesem Klangerlebnis zu entziehen.

Nel 2004, il sassofonista Wolfgang Schiftner, il bassista Raphael Preuschl, il batterista Michael Prowaznik e il chitarrista Peter Rom – tutti membri della “Wiener Jazzwerkstatt” – hanno fondato il gruppo jazz FuzzNoir. L'obiettivo del quartetto era ed è quello di dissolvere e ridefinire i confini musicali tra i diversi generi. Così, per esempio, fanno incontrare rock, jazz e avant-garde. Nella loro musica emergono continuamente sorprendenti e imprevedibili colpi di scena. Sul palco, i FuzzNoir svelano tutte le loro abilità. La maestria musicale dei singoli protagonisti fa sì che i brani ogni volta risultino diversi. La musica è eseguita con una tale intensità giocosa ed emotiva che per il pubblico è praticamente impossibile sfuggire a questa esperienza sonora unica nel suo genere.

Ahmad Schiftner: sax
Peter Rom: guitar
Raphael Preuschl: bass
Michael Prowaznik: drums

Teilen
5
Karten Reservieren
Veranstaltung
Falls Sie verhindert sind, bitten wir Sie unter karten@dekadenz.it abzusagen.
Anfrage wird versendet...
Dekadenz dankt

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2020: 240.000€, der Gemeinde Brixen 2020: 12.500€.