Solo

Julian Sartorius

Julian Sartorius (*1981) lebt und arbeitet in Bern. Der Schlagzeuger, Perkussionist und Künstler formt in seinem Spiel ungehörte Klangkörper. Seine präzisen und vielschichtigen rhythmischen Patterns sind wagemutige Exkursionen in die versteckten Klangwelten von „Found Objects” und präparierten Instrumenten, in denen er die Möglichkeiten der organischen Klangerzeugung mit dem Vokabular der (experimentellen) elektronischen Musik auslotet. Sein Interesse gilt fein skalierten Variationen, Spannung und Entspannung, Masse und Schwingung. Für sein Album „Hidden Tracks: Basel – Genève“ (Everest Records, 2017) wanderte er über 200 Kilometer mit seinem Schlagwerkzeug und nahm unterwegs auf Oberflächen und Objekten Klänge und Texturen auf. Julian Sartorius hat mit zahlreichen Musiker*innen wie Sophie Hunger, Kate Tempest, Marc Ribot, Deerhof, Jaki Liebezeit u.a. zusammengearbeitet und tritt live sowohl in intimen Clubs und Galerien wie auch auf internationalen Festivalbühnen auf.

Julian Sartorius (*1981) vive e lavora a Berna. Con il suo modo di suonare, il batterista, percussionista e artista riesce a creare sonorità inaudite. I suoi schemi ritmici sono precisi e multistrato ci fanno addentrare in dei mondi sonori nascosti. Suonando "found objects" e strumenti preparati, l’artista combina la produzione organica del suono con il vocabolario della musica elettronica (sperimentale). Sartorius è interessato a variazioni sottili, tensione e rilassamento, massa e vibrazione. Per il suo album "Hidden Tracks: Basel - Genève" (Everest Records, 2017), ha percorso oltre 200 chilometri con il suo strumento a percussione, registrando suoni e rumori di superfici e oggetti che ha trovato per strada. Julian Sartorius ha collaborato con numerosi musicisti come Sophie Hunger, Kate Tempest, Marc Ribot, Deerhof e Jaki Liebezeit. Dal vivo si esibisce in club e piccole gallerie, ma anche sui palchi di festival internazionali.

Julian Sartorius: drums, percussion

Teilen
10
Ausverkauft!
Karten Reservieren
Diese Aufführung ist leider ausverkauft!
Dekadenz dankt
dekadenz sponsoren 2022

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2021: 243.600,00€, der Gemeinde Brixen 2021: 45.500,00€, staatliche COVID-Beihilfe URG-COVID 19: 7.000,00€, private Sponsoren: 11.100,00€. Im Detail