Sa 06.03.21
20:30
Mi 10.03.21
20:30
Do 11.03.21
20:30
Fr 12.03.21
20:30
Sa 13.03.21
20:30
Mi 17.03.21
20:30
Do 18.03.21
20:30
Fr 19.03.21
20:30

Eigenproduktion der Dekadenz

SLOWGIRL oder das bombastische Debüt einer Superheldin

Ein Auftragswerk der Dekadenz für den virtuellen Raum

Wonderwoman, Batman, Captain Planet … Slowgirl?! Im Kreis der legendären Superheld*innen ist Slowgirl eine weitestgehend vergessene Ikone. Im Lockdown will ein junger Theaterregisseur die Geschichte der „langsamsten Frau der Welt“ aufarbeiten. Er stellt ein Team von motivierten Theatermenschen zusammen und sie verschanzen sich in einem Provinztheater in Brixen Schrägstrich Italien. Die Fünf begeben sich auf die Suche nach verschollenen Quellen über Slowgirl. Mit alten Aufnahmen und Berichten von Zeitzeug*innen versuchen sie Slowgirl zu revitalisieren und kehren doch immer zurück zur Frage: „Was hat es auf sich mit dieser Langsamkeit?“

In diesem Theater-Dokumentarfilm beschreibt Schauspielerin Marlies Untersteiner den holprigen Weg von Slowgirl auf die Theaterbühne und ihren Weg zur Rolle. Über die Plattform YouTube lädt die Dekadenz ins Theater ein und hält ein witzig-verspieltes Plädoyer für die Kraft von Geschichten und den Zauber der Theaterfiktion.

mit Marlies Untertsteiner
Regie + Text: Nicola Bremer
Bühne + Kostüme: Mirjam Falkensteiner
Regieassistenz + Kamera: Jakob Dellago
Fotos: Arno Dejaco (oben), Andreas Tauber (unten)

Wir bitten Sie für die Veranstaltung wie gewohnt zu reservieren. Wir schicken Ihnen in den Tagen vor dem Aufführungstermin eine Mail mit allen Zugangs-Informationen!

Die Veranstaltung ist kostenlos. Ihre Spende ist sehr erbeten!

Per Überweisung an unsere Bank:
Gruppe Dekadenz
IBAN IT69Z0604558220000005004783
BIC CRBZIT2B050
Oder via Paypal über diesen Link
Die Spende ist steuerlich leider nicht absetzbar.

Teilen
whatsapp-image-2020-11-11-at-09-27-06
Dekadenz dankt

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2020: 240.000€, der Gemeinde Brixen 2020: 12.500€.