Di 10.05.22
19:30

Ans Eingemachte!

Bedingungslos optimistisch! Von Träumer*innen, Spinner*innen und Macher*innen

Covid, Kriege, Klimakatastrophe – die Ära des Anthropozäns scheint in rasanter Geschwindigkeit zu Ende zu gehen. Warum also nicht auf den Trümmern tanzen, genüsslich eine rauchen und zusehen, wie das Haus abbrennt? Oder sich unter der Decke verkriechen und die heile Welt in Serienformat reinziehen? Für die Gäste der neuen Ausgabe von Ans Eingemachte! ist das keine Option. Durch ihren Einsatz in Bildung, Politik und Wirtschaft leben sie die Veränderung, an die sie glauben und inspirieren andere dadurch. Wir wollen von ihnen wissen, was sie antreibt, welchen Reibungen sie begegnen und woraus sie Kraft schöpfen.

Wir sprechen mit
Brigitte Foppa (Grüne Fraktion)
Harald Gasser (Aspingerhof)
Verena Gschnell (OEW, Weltladen Brixen)
David Hofmann (Climate Action)

und schalten zu Agung Ali (Fair Trade Organisation Mitra) nach Bali.

Ans Eingemachte! ist eine Diskussionsreihe von OEW-Organisation für Eine solidarische Welt und Dekadenz. In unregelmäßigen Abständen wird der Keller zum Forum, in dem gesellschaftspolitische Fragen auf Augenhöhe diskutiert werden. Künstlerische Impulse regen an und begleiten durch den Abend.
Diese Ausgabe von Ans Eingemachte! ist Teil der Überdrüber-Aktionswoche der OEW. Diese markiert mit verschiedenen Aktionen den Erdüberlastungstag: jenen Tag, an dem wir unsere natürlichen Ressourcen fürs ganze Jahr erschöpft haben. Außerdem fällt Ans Eingemachte! ins Rahmenprogramm der Theaterproduktion „Die Kinder“. Das Stück stellt die Frage nach individueller Verantwortung angesichts der Zerstörung der Natur durch den Menschen.

Ans Eingemachte! ist eine Gesprächsreihe von OEW - Organisation für Eine solidarische Welt und Dekadenz

moderiert von Maria Lobis

Illustration: Myriam Teissl

Eintritt frei!

Teilen
bedingungslos-optimistisch
Dekadenz dankt
dekadenz sponsoren 2022

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2021: 243.600,00€, der Gemeinde Brixen 2021: 45.500,00€, staatliche COVID-Beihilfe URG-COVID 19: 7.000,00€, private Sponsoren: 11.100,00€. Im Detail