Mi 06.02.19
15:30
Take it / Nimm’s! Gastproduktion
Am Anfang war der Apfelbaum. Dann kam der Apfel, rund und rot. Für diese besondere Frucht interessiert sich auch Burgele Pulcinella. Nur wächst der besondere Apfel außerhalb ihres Gartens und einfach Pflücken ist da verboten. Die große Schlange kommt zu Hilfe und zeigt, wie’s geht. Mmhhmm!! Aber danach ist plötzlich alles anders. Die Schlange wird zur unberechenbaren Feindin, der Tod höchstpersönlich kommt ins Spiel und es braucht alle Kraft, um sich sämtlichen Widersachern zur Wehr zu setzen ...Wie das nur wieder gut ausgehen kann?

Das rhythmische Stück basiert auf klassischen Motiven der neapolitanischen Handpuppentradition, die mit erstaunlich reduzierten Mitteln große Themen auf die kleine Bühne bringt.

Ausstattung und Spiel: Eva Sotriffer
Live-Musik: Samir Amato, Eva Sotriffer (Perkussion/Akkordeon)

Fr 01.02.19
20:30
Erika Ratcliffe & Christoph Fritz Jung und schonungslos Kleinkunst & More, Gastproduktion
Zwei der spannendsten Newcomer der österreichischen Kabarett-Szene geben uns die Ehre!

Wunderbar lakonisch, scheinbar naiv, und doch voll hinterfotzigem Witz“ (Ö1) – In einem pointierten Feuerwerk der Hoffnungslosigkeit gewährt Christoph Fritz Einblicke in seine Lebensgeschichte und Gedankenwelt. „Ich habe oft sehr arge Gedanken, aber ich spreche sie aus“, bringt die in Berlin lebende Österreicherin mit japanischer Mutter und österreichischem Vater es selbst auf den Punkt. Ratcliffe kennt kein Tabu und findet genau in dieser Hemmungslosigkeit ihre ganz eigene Stimme.

Christoph Fritz und Erika Ratcliffe haben mehr gemeinsam als ihre Vorliebe für tabulosen Humor: Sie sind beide unterdurchschnittlich groß und Rechtshänder. „Das muss reichen, um gemeinsam eine Show auf die Beine zu stellen“, dachten sich die zwei. Freuen Sie sich auf ein Feuerwerk der Hoffnungslosigkeit und loten Sie mit uns Ihre Grenzen aus.

Do 31.01.19
20:30
Macha Gharibian (ARM, FR) Trans Extended Jazz
Der langsam aufsteigende Gesang des „Ritual Player“ gibt den Ton von Macha Gharibians Debütalbum an. Es ist eine Musik, die geprägt ist von ihren Reisen, Lieben, ihren Sehnsüchten und ihren Wurzeln. Armenien ist das Land ihrer Ahnen, New York ist die Stadt ihres Herzens und Paris ist ihre Wahlheimat. Die Orte haben sie musikalisch sozialisiert und die Einflüsse sind deutlich hörbar.

Nach dem Erfolg ihres Debütalbums „Mars“, das von der internationalen Presse euphorisch aufgenommen wurde, die ihr „eine strahlende Zukunft“ (Libération) prophezeit haben und sie als „eine der großen Überraschungen des Jahres (A Nous Paris) benannt haben, ist ihr zweites Album „Trans extended“ eine leichtfüßige Platte, die inspiriert ist von den Erfahrungen Auswanderung, Exil und der Erkundung neuer Orte und den Begegnungen mit neuen Menschen.

Macha Gharibian: Piano
David Potaux Razel: Guitar
Chris Jennings: Double Bass
Dré Pallemaerts: Drums

Sa 26.01.19
20:30
Fr 25.01.19
20:30
Christoph & Lollo Mitten ins Hirn Kleinkunst & More, Gastproduktion, Pop
Für ihr 2018 erscheinendes Album „Mitten ins Hirn“ haben sich Christoph & Lollo in der Welt umgesehen und wenig Grund für gute Laune, aber viel Anlass für Humor gefunden: das Versagen der Politik, Verschwörungstheorien, ahnungslose Hipster, die Folgen der Bologna-Reformen für das Bildungswesen, das Problem Mann und wütende Emojis. Sie richten ihren Blick in schallgedämpfte Keller, in leere Kinderzimmer und in die Twitteraccounts der Rechtschaffenen.

Die Lieder von Christoph & Lollo zielen nie aufs Herz oder auf den Bauch. Christoph & Lollo wenden sich immer direkt an den Intellekt ihrer Hörerschaft, manchmal klug und ernst, dann eher spöttisch und ein bisserl blöd, aber immer mit Blick auf das eine Ziel: Die Wirklichkeit durch Überzeichnung kenntlich zu machen. Darum haben sie ihr neues Album auch „Mitten ins Hirn“ genannt.

Sa 19.01.19
20:30
Fr 18.01.19
20:30
Rabtaldirndln (A) Dirndl sucht Bauer Theater, Tanz & Performance, Gastproduktion
Gute Luft, schöne Aussicht, Einzellage. Spazierwege durch idyllische Wälder und Wiesen. Ein Ort, wo man die Seele baumeln lassen kann. Wo die Mädchen noch im Dirndl aus dem Haus gehen, wo es nach Land riecht und die Forellen direkt vom Fluss in die Pfanne springen. Mit diesen Sehnsuchtsbildern wirbt die Marke „Urlaub am Bauernhof“. Die Rabtaldirndln behaupten, diese Idylle gibt es nur noch dort, wo sie künstlich am Leben erhalten wird. Aber was weiß man schon. Deswegen wollen sie einen alten Hof in Hainersdorf revitalisieren und die Probe aufs Exempel machen. Dafür suchen sie erst einmal einen Bauern. Denn ein Bauer gehört zu einem Hof. Da ist kein Einsatz zu groß. Also orientieren sie sich an gängigen Kuppelformaten des Privatfernsehens und machen sich ans Werk ...

Schauspiel: Barbara Carli, Rosi Degen, Bea Dermond und Gudrun Maier
Regie: Ed. Hauswirth
Do 10.01.19
20:30
XY Quartet (I) Orbite Jazz

„Orbite“ ist das dritte Album des XYQuartet. Erscheinungsdatum ist der 12. April 2017. Das Datum ist nicht zufällig gewählt: genau 56 Jahre vorher startet mit Yuri Gagarin zum ersten Mal ein Mensch in die Erdumlaufbahn. In Erinnerung an das historische Ereignis hat die UNESCO den 12. April zum „Tag der Kosmonauten“ erklärt.

„Orbite“ zollt jenen Frauen und Männern Tribut, die als erste den Weltraum erkundet und ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mit auf die Erde gebracht haben. Entstanden ist ein Konzeptalbum, das auf Improvisation und Komposition, Tradition und Innovation, Geräusch und Stille beruht. Live wird die Musik von fantastischen Projektionen der ersten Raumfahrten begleitet.

Nicola Fazzini: Alt Sax
Alessandro Fedrigo: Acoustic Bass Guitar
Saverio Tasca: Vibraphone
Sa 22.12.18
20:30
Natale 2018 AUSVERKAUFT! Gastproduktion
Wer sie noch nicht erlebt hat, hat definitiv was versäumt! Seit mittlerweile sechs Jahren ist das Kabarettkollektiv aktiv. Die Mitglieder von Cababoz nehmen kein Blatt vor den Mund. Ohne Scheu und Scham betreten sie nacheinander oder miteinander die Bühne und präsentieren eine fulminante Kabarett-Revue. In einem Potpourri aus Sketchen, Stand-Up-Nummern und Musik ziehen sie alles und jede/n durch den Kakao und nehmen sich dabei natürlich selbst nicht aus. Freuen Sie sich auf einen fröhlichen Abend, der Ihr Zwerchfell garantiert erschüttern wird!
Fr 21.12.18
20:30
Cababoz Natale 2018 Kleinkunst & More, Gastproduktion
Wer sie noch nicht erlebt hat, hat definitiv was versäumt! Seit mittlerweile sechs Jahren ist das Kabarettkollektiv aktiv. Die Mitglieder von Cababoz nehmen kein Blatt vor den Mund. Ohne Scheu und Scham betreten sie nacheinander oder miteinander die Bühne und präsentieren eine fulminante Kabarett-Revue. In einem Potpourri aus Sketchen, Stand-Up-Nummern und Musik ziehen sie alles und jede/n durch den Kakao und nehmen sich dabei natürlich selbst nicht aus. Freuen Sie sich auf einen fröhlichen Abend, der Ihr Zwerchfell garantiert erschüttern wird!
Sa 15.12.18
20:30
SpielBAR Ensemble Emigranten Theater, Gastproduktion
A, der Intellektuelle, und X, der Gastarbeiter, teilen sich einen Kellerraum als Unterkunft. Zwar sind sie beide Emigranten desselben Landes, doch sind die Verbindungen zwischen dem politischen Flüchtling und dem sich für materiellen Wohlstand abschuftenden bäuerlichen Gastarbeiter nur allzu brüchig. Am Silvesterabend kommt es zum Showdown.

„In Agnieszka Salomons ironischer Inszenierung nach dem polnischen Prinzip des armen Theaters spielen zwei feingliedrige Schauspielerinnen die beiden Männer. Der Abend hebt wie ein Contest zur Miss Dirndl an. Das funktioniert, man sieht den beiden wirklich gerne zu …“ (Martin Pesl, falter)

von Slawomir Mrozek
Schauspiel: Denise Teipel, Cristina Maria Ablinger
Regie: Agnieszka Salamon
Assistenz: Azelia Opak

Do 13.12.18
20:30
Jazzfantasy (I) Reloaded - AUSVERKAUFT! Jazz
Leider AUSVERKAUFT!

„10 years later“ wäre auch ein passender Titel für dieses Ereignis. Nach 18-jähriger intensiver Aktivität haben „Jazz Fantasy“ 2008 ihr letztes gemeinsames Konzert gegeben. Ein kurzes Zusammenspiel im letzten Sommer zeigte, dass die Flamme bei weitem nicht erloschen ist! Die verlorenen Söhne kommen wieder zurück und präsentieren ihre neu erworbenen Fähigkeiten. Zwischen den Polen werden sie wandern, die ZuhörerInnen heftig rütteln und aufwecken, um sie dann mit versöhnlichen Melodien wieder an sich zu schmiegen.

Michele Giro: Klavier
Roman Hinteregger: Schlagzeug
Norbert Dalsass: Bass

«6789101112131415» 146 Einträge auf 15 Seiten, Angezeigte Einträge 91-100
Dekadenz dankt

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2020: 240.000€, der Gemeinde Brixen 2020: 12.500€.