Do 14.01.21
20:30
Purple is the Color (AT, CZ) Jazz

Es ist ein Jazz einer ausgesprochen eleganten Note, den dieses Quartett zu Gehör bringt, einer der nicht im Klassischen verharrt, sondern viele interessante Verschränkungen zu anderen Stilen aufweist. (…) Simon Raab, Štěpán Flagar, Martin Kocián und Michał Wierzgoń wollen mit ihrer Musik berühren, tief liegende Gefühle freisetzen und etwas auslösen, und das tun sie auf wirklich vielfältige Art. Mit wunderschönen Melodien und Harmonien, die sich unaufhaltsam zu spannungsgeladenen Bögen verweben, mit wunderbar leidenschaftlich verspielten Passagen, die immer wieder auch den Raum für das Experimentelle und Schräge öffnen, mit ruhigen Klängen, die einen sanft umschmeicheln und zum intensiven Träumen animieren, mit spontanen Wendungen, die immer wieder auf andere Fährten locken und, und, und. „Purple is the Color“ treffen genau den Ton, der ohne Umwege die Seele durchflutet. (Text: Michael Ternai, Mica Austria 2019)

Questo quartetto presenta un genere di jazz dal carattere decisamente elegante, che, però, non appartiene al dominio classico e che mostra degli intrecci interessanti con altri stili di musica. (...) Simon Raab, Štěpán Flagar, Martin Kocián e Michał Wierzgoń con la loro musica vogliono emozionare, liberare sentimenti profondi, scatenare qualcosa, e ci riescono in modo estremamente versatile. Incrociano melodie e armonie meravigliose, che si trasformano in archi pieni di tensione, mentre passaggi ludici e passionali lasciano spazio a sperimentazioni e sfasature. I Purple is the Color trovano le giuste note che senza deviazioni toccano direttamente l'anima. (Testo: Michael Ternai, Mica Austria 2019)

Simon Raab: piano (AT)
Štěpán Flagar: sax (CZ)
Martin Kocián: bass (CZ)
Michał Wierzgoń: drums (CZ)

Die Veranstaltung ist abgesagt

Do 14.01.21
20:30

Dekadenz & Südtirol Jazzfestival Alto Adige

LIVE STREAM AUS DEM KELLER: Lucia Cadotsch / Kit Downes / Ruth Goller (CH, GB, IT)

Jazz

World renowned singer Lucia Cadotsch meets UK-based ECM recording artist Kit Downes and celebrated South-Tyrolean bassist Ruth Goller to explore their mutual love of undiscovered song in intimate chamber contexts. Building on their previous work together in Speak Low (with Kit as a guest), they now form this unique trio with Ruth featuring songs well known and yet to be discovered, as well as some beguiling originals composed by all three musicians.

Die international bekannte Sängerin Lucia Cadotsch trifft auf den britischen Musiker Kit Downes und die Südtiroler Bassistin Ruth Goller. Miteinander erkunden sie in inniger Atmosphäre ihre Leidenschaft für unentdeckte Songs. Anknüpfend an die frühere Zusammenarbeit in "Speak Low" (mit Kit als Gastmusiker), bilden sie nun mit Ruth dieses neue und einzigartige Trio. Auf dem Programm stehen bekannte und weniger bekannte Stücke sowie einige betörende Originale, welche die drei Musiker*innen selbst komponiert haben.

La cantante di fama internazionale Lucia Cadotsch incontra il musicista britannico Kit Downes e la bassista altoatesina Ruth Goller. Insieme creano un'atmosfera intima e
cameristica dove esplorano la loro comune passione per musiche poco conosciute. Ispirati dalla loro precedente collaborazione in "Speak Low" (con Kit come musicista ospite), uniscono ora le forze a quelle di Ruth per formare questo nuovo ed unico trio. Il programma include brani noti e meno noti, nonché alcune accattivanti composizioni originali composte dai tre musicist*.

Vocals: Lucia Cardotsch
Piano: Kit Downes
Bass: Ruth Goller

Streaming: Ivan Poletti, Elias Gamper

 

Livestream:

https://www.youtube.com/user/JazzMusicPromotion

https://www.facebook.com/dekadenzbrixen

https://www.facebook.com/suedtiroljazzfestivalaltoadige

Sa 19.12.20
20:30
Cababoz LIVE STREAMING Theater, Kleinkunst & More, Gastproduktion
E pure CABABOZ si reinventa! Sabato 19 dicembre va in LIVE SUL WEB!!

Cababoz lo spettacolo di puro cabaret unico e inimitabile torna in scena con cabarettisti disinfettati, vaccinati, tamponati, mascherati e a tratti anche sterilizzati! Il tutto in un teatro vuoto, per uno spettacolo pieno che potrete godervi LIVE comodamente a casa vostra!
Nel tradizionale spettacolo di Natale eccezionalmente in streaming, si parlerà di mascherine, distanze sociali, gel igienizzanti, pandemie, ma non di Corona Virus!

Ovviamente i testi satirici e dissacranti, accompagnati da musiche frivole e sbarazzine sono inediti! Inediti e irripetibili come tutti gli spettacoli di Cababoz anche via Web!
Sconfiggi la pandemia, fatti una risata!

Stream: https://www.facebook.com/cababoz
Do 10.12.20
20:30
Roberto De Nittis (I) DADA Jazz, Gastproduktion

Roberto De Nittis benutzt für DADA Kinderspielzeug und Kleininstrumente und prüft sie auf ihre Soundqualitäten. Mit dem Projekt begeht er seine ganz persönliche Sound-Biografie und setzt sie humorvoll in Szene. Er interpretiert Jazzklassiker von den 1920ern bis zur Gegenwart, präsentiert aber auch neue Kompositionen, die er für das schräge Instrumentarium verfasst hat. DADA ist ein Spiel der Gegensätze, die Vereinigung des Apollinischen und Dionysischen, könnte man sagen: von Ordnung und Chaos. Ein bunter und klingender Appell an Spiel, Freude und Lachen!

Dada - è una processione allegorica che combina stili e generi musicali attraverso la timbricità di giocattoli e micro-strumenti. È un’illustrazione degli studi e delle esperienze di vita sonora che caratterizzano il personaggio Roberto De Nittis. È la sintesi fra una spiritualità apollinea ed una spiritualità dionisiaca. In esso convergono musiche originali per micro-strumenti, rielaborazioni timbriche di capisaldi della musica classica, jazz anni 20 e musica moderna. Dada è un gioco, il gioco dei contrari; quel gioco in cui le forze del caos sostituiscono l’ordine costituito. Dada è una manifestazione pomposa quanto poco seria. Prende sul serio le risate, la stravaganza e l’umorismo.

Roberto De Nittis: toy piano, mini hammond, melodica, toys
Zoe Pia: small clarinet, recorder, saxoflute quercetti, toys
Sebastian Mannutza: baby violin
Davide Tardozzi: baby electric guitar, tenor ukulele
Glauco Benedetti: sousaphone, bombardino
Marcello Benetti: baby drum, caffettiera
Dj Fuzzten: mini turntables, toy samples, pads
Ada Montellanico: voic, toys

Ein Videointerview über das Projekt gibt's hier

Mo 07.12.20
20:30
The Cave Open Cave Stage Literatur, Kleinkunst & More, Gastproduktion, Pop

Schauspieler*innen, Musiker*innen, Leute aus allen Sparten, aufgepasst! Die Cave Stage ist eine offene Bühne für alle, die sich ausprobieren möchten. Du hast ein Gedicht, das schon lange darauf wartet ausgepackt zu werden? Du hast die Schnauze voll davon, deinen Song immer nur deiner Katze vorzuspielen? Du möchtest dich und deine Arbeit präsentieren und das vor freundlichen Leuten, für die Scheitern keine Kategorie ist?
Die Cave Stage ist ein offenes Bühnen-Format des jungen Multimedia-Manns Benni Troi. Was als intimes Projekt unter Freund*innen begonnen hat, bekommt jetzt Bühne! Komm vorbei zu einem Abend voller Gedankensplitter, persönlicher Momente und zum gemütlichen Beisammensein mit kreativen Köpfen.

Für Teilnehmer*innen: Meldet euch gerne spontan am Abend an. Wenn ihr besondere technische Anforderungen habt, schreibt uns vorab auf info@dekadenz.it
Für Gäste: Das ist eine öffentliche Veranstaltung. Ihr dürft sehr gerne einfach zum Zuschauen kommen!

Eintritt frei!

Zur Homepage der Cave geht's hier

Die Veranstaltung ist abgesagt.

Mi 02.12.20
20:30
Ans Eingemachte! Ökotopia Talk

“It is so hard to imagine anything fundamentally different from what we have now. But without these alternate visions, we get stuck on dead center. And we’d better get ready. We need to know where we’d like to go.”

schreibt Ernest Callenbach in seinem Zukunftsroman „Ökotopia“ aus dem Jahr 1975. Wir machen es ihm nach: Ans Eingemachte! lädt ein zum gemeinsamen Erträumen der klimaneutralen Zukunft. Dazu haben wir drei Expert*innen aus Energie, Naturschutz und Aktivismus, die an dieser Zukunft bauen.

Inspiration für die Diskussion geben uns Ökotopien von der Leinwand. Was haben filmische Traumbbilder wie das CO2-reduzierte Riesenschwein aus Okja oder die Miniaturstadt aus Downsizing an visionärem Potenzial?
Ans Eingemachte! Ist eine Diskussionsreihe von oew – Organisation für eine solidarische Welt und Dekadenz. Hier wird der Theaterraum zum Forum für gesellschaftspolitischen Austausch. Weil uns die Krise die Zusammenkunft verunmöglicht, weichen wir auf Zoom aus. Die Regeln bleiben die gleichen: Publikum und Expert*innen diskutieren auf Augenhöhe, künstlerische Impulse führen durch den Abend.

Wir sprechen mit Majda Brecelj (Fridays for Future), Tazio Dalsass (Ecodesigner) und Andreas Hudler (Umweltanwaltschaft Tirol)

Es moderiert Margot Mayrhofer

Zur Veranstaltung auf Zoom geht's hier

So 29.11.20
18:00
Sa 28.11.20
20:30
Kay Ray Weihnachten ... oder wonach sieht's denn aus?!? Kleinkunst & More, Gastproduktion

Das Fest der Liebe? Gut! Kay Ray lebt nach dem Motto: „Lieber Schwanzgierige als ganz Schwierige!“. Damit steht das Niveau des Abends schon mal fest. Aber ist das noch Liebe oder schon Gier? Nichts ist mehr das, wonach es aussieht: Kameras, Betonpfeiler und Polizei? Ein Weihnachtsmarkt. Volle Suppenküchen, einsame alte Menschen und erfrorene Obdachlose? Weihnachtszeit! Du kannst dich auf nichts mehr verlassen! Frei nach dem Motto: Im Fernsehen Vollplayback, im Wein Frostschutz, an der Wursttheke Formfleisch - und du in mir, obwohl du gar nicht schwul bist.

Das Chaos ist perfekt! Auch wenn der Schokoweihnachtsmann ein Vorleben als Hase hatte, lassen wir uns die Stimmung nicht vermiesen. Zu „The Power of Love“ die Feuerzeuge hoch, der political correctness in den Hintern getreten wird sich benommen wie auf der Weihnachtsfeier des Lebens. Außer „Last Christmas“..., das lassen wir weg.
Kaum einer im deutschen Kabarettzirkus schillert und polarisiert zugleich so wie Kay Ray. Nun ist er endlich wieder bei uns zu Gast!

Zur Homepage von Kay Ray geht's hier

Die Aufführungen sind abgesagt.

Do 19.11.20
20:30
Helga Plankensteiner & Low 5 (I) Jelly Roll Morton Tribute Jazz, Gastproduktion

Schweres Gerät für tiefe Töne!

Helga Plankensteiners neues Projekt präsentiert Arrangements von Kompositionen von Jelly Roll Morton, dem „Erfinder des Jazz“, für tiefes Holz und tiefes Blech in origineller Besetzung und entlockt den fast hundertjährigen Tunes ganz neue Töne mit Jazz-, Rock-, Funk- und Swing-Einflüssen.

Il nuovo progetto di Helga Plankensteiner presenta un'inaudita formazione con tre fiati dal registro basso: sax baritono, clarinetto basso e tuba. Il repertorio è dedicato interamente a composizioni di Jelly Roll Morton, il grande pioniere autodefinitosi „inventore del jazz“. Gli arrangiamenti in chiave polistilistica rivelano aspetti sorprendenti di questo genio degli albori del jazz.

 

Helga Plankensteiner: baritone saxophone

Achille Succi: bass clarinet
Glauco Benedetti: tuba
Michael Lösch: piano
Marco Soldà: drums

Zur Homepage von Helga Plankensteiner geht's hier

Das Konzert ist abgesagt.

Sa 14.11.20
20:30
Fr 13.11.20
20:30
Club 3 Der Bär und der Heiratsantrag Theater, Kleinkunst & More, Gastproduktion

Anton Tschechows Einakter sind Theater-Dauerbrenner: Aus groteskem Humor, komischen Situationen und überzeichneten Figuren entstehen geniale Theaterminiaturen. Die junge Wiener Theatergruppe Club 3 gibt den Klassikern eine frische Wendung, indem sie dem Spiel der Geschlechter einen neuen witzigen Twist gibt. Mit vollem Körpereinsatz treten sie in den Theaterring und spielen um Liebe, Status und Wahrheit als ginge es um ihr Leben.
Als „Zwei Scherze in einem Akt“ bezeichnete Tschechow die beiden Kurzstücke, die er beide 1888 verfasste. Wie in seinen bekannten Dramen wie „Drei Schwestern“ oder „Der Kirschgarten“ geht es um die adelige Bevölkerung in der Provinz. Während in den Dramen der Humor eher subtil daherkommt, haut er hier voll auf die komische Pauke!

Regie & Produktion: Lisa-Lena Tritscher
Besetzung: Maria Aistl, Clemens Delach & Lisa-Lena Tritscher
Musik & Sound: Clara Diemling
Graphikdesign & Bühnenbild: Klemens Dellacher & Clara Diemling

Zur Homepage von Club 3 geht's hier

Die Aufführungen sind abgesagt.

Sa 07.11.20
20:30
Fr 06.11.20
20:30
Mi 04.11.20
20:30
Binnen I - ABGESAGT Die unvorstellbare Vorstellung Theater, Kleinkunst & More, Gastproduktion

Ein Ausflug in das, dem Irrsinn nahe gelegene Gebiet grenzenlosen Nonsense', zur Erholung von der strukturierten Aussichtslosigkeit unseres eingeschränkten Alltags und Vorstellungsvermögens. - Begeben Sie sich in ein sensationelles Spektakel unfassbarer Phänome, grotesken Humors und machen Sie sich auf die Suche nach dem tieferen Sinn, der sich hinter den Schleiern uferloser Phantasie hartnäckig verborgen hält!
mit Alexa Brunner, Katharina Gschnell, Viktoria Obermarzoner, Petra Rohregger, Marlies Untersteiner

Text, Inszenierung, Bühne: Dietmar Gamper
Musik: Daniel Clemente

Zur Homepage von binnen I geht's hier

«12345678910» 154 Einträge auf 16 Seiten, Angezeigte Einträge 41-50
Dekadenz dankt

Die Dekadenz wird als Südtiroler Städtetheater vonseiten der öffentlichen Hand gefördert.
Private Sponsoren ergänzen unser Kulturbudget.

Unterstützt von den Kulturassessoraten des Landes 2020: 240.000€, der Gemeinde Brixen 2020: 12.500€.